FREIE PLÄTZE: Herzlich Willkommen!! Freie Plätze - Auf Anfrage

Rahmenbedingungen

„Hilf mir es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begleiten.“



                            Lage der Kindertagespflegestelle Piu-Piu

Im Städtedreieck zwischen Bochum, Wanne-Röhlinghausen und Wattenscheid liegt die Kindertagespflegestelle Piu-Piu im Stadtteil Hordel. Dieser befindet sich an der Nordgrenze von Bochum-Mitte zu Herne und grenzt im Westen an Bochum-Günnigfeld. Es besteht eine Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel mittels der Buslinien 368 und 390. In direkter Nähe befindet sich der Hüller Bach und die Zeche Hannover sowie die Kleingartenanlage “Am Lakenbruch“ und die Öko-Kleingartenanlage “Kraut & Rüben“ mit Ziegen sowie Schafen. Ebenso ist ein Spielplatz gegenüber der Mietswohnung vorhanden. In der näheren Umgebung befinden sich ein Zugang zur Erzbahntrasse-Bochum sowie der Volkspark in Bochum Günnigfeld und der Stadtgarten Wattenscheid mit seinem Vogelgehege. Die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen ist mit dem Auto in 20 Min. erreichbar.

                Kindertagespflegestelle Piu-Piu


                                                                 Heike Keulertz

                Am Lakenbruch 48

                 44793 Bochum

 
 
 
 
 
 

Räumlichkeiten

 

Die 60 qm großen Räumlichkeiten bieten Anreize zur Erkundung und Entwicklung der eigenen Fähigkeiten. Beim Bauen und Konstruieren mit unterschiedlichen Materialien, können die Kleinkinder Erkenntnisse über die Physik gewinnen und lernen ihre Umgebung zu gestalten. Sie können etwas aufbauen oder zerstören und dies eigenständig oder gemeinsam machen. So werden ebenfalls soziale Kompetenzen entwickelt. In der gemütlichen Bücherecke können die Kleinkinder selbst wählen, welches der verschiedene Bilder-, Vorlese- oder Sachbücher betrachtet oder vorgelesen werden soll. Dies hat folgendes Ziel:

  • ·         Förderung der Wahrnehmung
  • ·         Sprachförderung
  • ·         Förderung der Konzentrationsfähigkeit
  • ·         Förderung des Denkens
  • ·         Vermittlung von Wissen über z.B. Tiere, Berufe, Gefühle, Sinnzusammenhänge oder Problembewältigung
  • ·         Entwicklungsschritte begleiten wie z.B. das Trocken werden



Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, brauchte es nur ein Seilchen und eine Stuhllehne oder Freundin, um “Pferdchen“ zu spielen. Es braucht also nicht viel Spielzeug, aber das Wenige muss echtes Spielen ermöglichen. Spülschwämme beispielsweise sind ein einfaches und hervorragendes Mittel, um unter anderem Farben oder Mathematik zu vermitteln. Damit die angebotenen Materialien aber auch das Interesse bei den Kindern wecken, wird nicht das gesamte Spielmaterial stetig zur Verfügung stehen, sondern von mir auf die Kinder abgestimmt ausgetauscht.


Der Essbereich ist mit kindgerechten Stühlen ausgestattet, damit jedes Kind bequem sitzen kann. Hier kann aber auch geknetet, gemalt oder gebastelt werden.

Wenn der Tagesablauf und das Wetter es zulassen, werde ich mit den Kindern die Möglichkeiten meines Ökokleingartens oder des gegenüberliegenden Spielplatzes nutzen. Dies ermutigt die Kinder selbstständig oder gemeinsam zu klettern, schaukeln, balancieren, rennen, hüpfen, Geräusche wahrnehmen oder mit unterschiedlichen Materialien zu experimentieren. Von klein auf können die Kinder erfahren, wie Lebensmittel angebaut, gepflegt, geerntet, verarbeitet und schließlich verzehrt werden können. Beim Kontakt mit den Ziegen und Schafen der Ökokleingartenanlage sowie der Übernahme des Stalldienstes, werden nicht nur sämtliche Sinne der Kinder angeregt, sondern auch ihr Verantwortungsbewusstsein gefördert. So wird die kindliche Entwicklung unterstützt, indem Fähigkeiten ausgebildet werden, wie:

  • ·         Koordination, Bewegungssteuerung und Gleichgewichtssinn
  • ·         Konzentration, Ausdauer und Kraft
  • ·         Geschicklichkeit sowie Grob- und Feinmotorik
  • ·         Sinnes- sowie Körperwahrnehmungen
  • ·         Soziale Kompetenzen und Selbstbewusstsein
  • ·         Stärkung des Immunsystems und Vitamin-D-Bildung

Die Räumlichkeiten sind mit Spielobjekten, Kletterwänden, unterschiedlichen Ebenen und Fahrzeugen so gestaltet, dass die Kinder ihrem Grundbedürfnis nach Bewegung nachgehen können. Der Ruhebereich, bietet den Kindern aber auch eine Rückzugsmöglichkeit und Erholungszone.